Der Kreativität freien Lauf lassen....

Der Kreativität freien Lauf lassen....

Dienstag, 23. August 2011

Chaos am Kardiertisch


Wenn ich ein batt zusammenstellen möchte,gehe ich
immer total planlos vor.
Mir fällt eine Faser in die Hände,
-hier war es graues Gotland-Lammvlies-,
und ich denk so:"Grau.... hmmm....schönes weiches Zeugs,
aber irgendwie langweilig...."
Sehe just in dem Moment ein Knäulchen lila Kammzug unterm Tisch liegen,-
( es war aus meinem "Kardierkorb",in welchem ich
lauter so kleine Knäulchen an diversen
Faserqualitäten und Farben aufbewahre,
wohl herausgekullert)
und schwups,reiße ich schon "Strähnchen" ab,
suche noch zwei andere Lilatöne und etwas Rosa heraus,
gebe eine Handvoll schwarzes Alpaka dazu
und kurbele.....





Dieses batt tausche ich mit einigen anderen Fasern
gegen Seifen ein.


Mir gefällt´s!

Sonntag, 14. August 2011

Wie ich Alpakawolle kardiere


Heute möchte ich Euch zeigen,wie ich
Alpaka-Rohwolle kardiere.
Diese schönen Fasern in der Farbe "fawn" habe ich
von einem deutschen Alpakahof gekauft.


Wie man auf dem Bild sieht, ist es eine schöne,
gut gekrauste und feine Faser.
Ich kardiere mit einer Ashford-Kardiermaschine
mit Bürstenaufsatz.
Diese Maschine eignet sich auch sehr gut zum
Kardieren feinerer Fasern.


Zuerst sortiere ich mir einige kleine Faserbüschelchen aus,
die ich nebeneinander in die Faserzuführung lege.
Nicht zu viele auf einmal nehmen ,sondern lieber in kleineren,
kontinuierlich aufeinanderfolgenden "Schüben"
an die Bürste heranschieben.


Der Bürstaufsatz sorgt dafür,dass die Fasern schön
in die Walze gedrückt werden.
Trotzdem nehm ich immer mal wieder
die Handkarde und lasse sie während des Kurbelns
über die große Walze gleiten....
das ordnet die Fasern zusätzlich.




Wie man hier schön sieht,liegen danach die Fasern parallel.
So soll es sein!

Mit einer möglichst spitzen Pinzette sammle ich nach jeder
aufgebrachten Faserschicht schon mal
gröbere Verunreinigungen heraus.
Die Pinzette sollte so schmal sein,
dass man gut zwischen die Nadeln greifen kann.


Wenn ich genügend Fasern auf der großen Walze habe,
kann ich das Vlies abnehmen.
Dazu verwende ich den Abnehmstift.
Mit diesem geht man entlang der Metallkerbe
unter einen Teil der Fasern und
zieht den Stift vorsichtig senkrecht hoch.


Bei feinen und langen Fasern kann das schon
mal längere Faserzipfel geben,
bevor sich das Ganze trennen lässt.



Nun kann man das batt vorsichtig von der Walze abheben.
Manche rollen es über einer Bambusmatte ab....
ich mache das aber nicht.
Für kleinere festklebende Fasersträgelchen
nehme ich eine Stricknadel zur Hilfe....


...aber aufpassen,dass man die Nadeln der Walze
dabei nicht verbiegt!
Daher immer schräg zwischen die Nadelreihen schieben!



Nun liegt vor uns ein schon recht hübsches batt!
Da es aber noch einige Verunreinigungen und Knübbelchen enthält,
werde ich es nochmal durch die Maschine jagen.


Dazu teilt man das batt senkrecht in drei
oder vier gleich große Streifen.


Diese Streifen werden nun noch einmal durch die Maschine gegeben.


Vorher mache ich aber eben noch die kleine Walze
etwas sauber,damit ich mir nicht
evtl. die Flusen darauf wieder einkardiere.
Bei dieser qualitativ guten Alpakawolle ist aber
nur sehr wenig auf der kleinen Walze hängen geblieben!


Nun die einzelnen Streifen des batts wieder in die Faserzuführung geben.
Darauf achten,dass der Streifen etwas breit gezogen wird.


Er soll ja möglichst gleichmässig auf
die gesamte Breite verteilt werden.
Alle drei Streifen erneut kardieren und evtl. auch
nochmal mit der Pinzette Strohteilchen herauszupfen.


So sieht das Ganze dann nach zweimaligem Kardieren aus.
Diese Fasern sind schon relativ schön....manche anderen
muss man aber drei,vier oder sogar fünf Mal kardieren.


Das fertige batt wieder wie oben beschrieben abheben
und ich persönlich lege sie dann zu solchen "Rollen" zusammen.


Dazu legt man die zipfeligen Enden des batts nach innen.



Dann rollt man das Ganze fest zusammen....


...und erhält eine hübsch anzusehende "Rolle"....


...hier von der Seite zu sehen.



Wer mag, kann noch eine selbst gestaltete Banderole
drumherum befestigen.
Ganz praktisch,wenn die batts verschenkt werden sollen
oder,-wie bei mir oft-, länger herumliegen
und ich dann nicht grübeln muss,
was ich da zusammenkardiert habe.

Nun wünsche ich Euch viel Freude bei Euren Kardierversuchen!!!

Freitag, 5. August 2011

Neue Färbereien



Ganz bunt!
Dieser schöne Kammzug vom Coburger Fuchs geht an
eine liebe Tauschpartnerin aus dem Tauschrausch-Forum.
Ich hoffe mal,sie mag es bunt....



Die Fuchswolle bauscht sich richtig schön auf!



Dies ist naturgrauer Gotland-Kammzug,welchen
ich mit Seidenmalfarben kräftig überfärbt habe.
Diese Färbung gefällt mir so gut,dass ich den Kammzug
selbst verspinnen werde.


Es sind ca. 140g ....mal sehen,was draus wird!