Der Kreativität freien Lauf lassen....

Der Kreativität freien Lauf lassen....

Sonntag, 28. Oktober 2012

Im Farbrausch...

...war ich in den letzten zwei Tagen!
Für einen Tausch färbte ich zwei recht bunte Kammzüge:


Ich bekam dafür eine große Menge Filznadeln
für dieKinder in meiner Schule.
Auch die Kammzüge werden mit Schulkindern verfilzt,-
zufälligerweise arbeitet meine Tauschpartnerin auch
 kreativ mit Kindern.
Die Fasern wandern recht weit,-
nach Österreich nämlich.
Ich hoffe mal,sie gefallen!

Dann habe ich einige Garne eingefärbt,
die mal wieder fast alle vergeben sind.


Das obige kuschelweiche Garn mit 40% Kaschmir 
geht in einen Adventskalender....
auch ein Tausch im Tauschforum
ebenso wie das folgende erste Sockengarn.



Das Sockengarn "ARA" ist noch zu haben....

Sonntag, 14. Oktober 2012

Kurztutorial Windlicht


Um dieses umfilzte Windlicht geht es,- einige interessierten sich dafür,
wie man so etwas macht und ich möchte hier eine kleine Kurzanleitung geben.
Leider habe ich keine Fotos vom Entstehungsprozess gemacht,
daher nur schriftlich.
Man benötigt ein Glasgefäß mit glatter Oberfläche ohne irgendwelche Henkel.
Diesen bauchigen Teelicht-Halter gab es im 
NANU-NANA für kleines Geld.


Dann braucht ihr Merino-Kammzug,in diesem Fall in Naturweiss,Hellgrün,Smaragdgrün
 und für die Blüten nahm ich einen selbstgefärbten in Rosa-Lila-Tönen.
Für die Blüten habe ich einen sog. Vorfilz hergestellt,also eine dünne Schicht dieser 
Wolle auslegen und nur kurz anfilzen.Wenn man Wolle verfilzen möchte,so legt
 man sie dachziegelartig in möglichst feinen und gleichmässigen Lagen aus,
-einmal längs,einmal quer.Das Glas stülpte ich auf den Kopf und legte 
die fein ausgezogenen Woll-Streifen kreuzförmig über das kugelige Glas,
-mit einem Wassersprüher kann man die ausgelegte Wolle gut anfeuchten.
Ich nehme dafür warmes Wasser mit einem guten Schuss flüssiger Schmierseife.
Die feuchte Wolle " klebt" dann relativ gut auf dem Glas fest.
Etwas schwieriger ist es,die zweite Lage aufzubringen,-die sollte ja quer liegen,
damit die Fasern gut zusammenfilzen.Ich habe dazu das Glas etwas geneigt,
wieder feine Streifen der weissen Merinowolle quer auf das Glas gelegt und mit 
dem Sprüherangefeuchtet.Vorsichtig alles gut andrücken!
Es ist klar,das man so das Glas komplett mit Wollfasern zudecken muss ,
unten,-also am Rand lasse ich die Wollfasern zipfelig überstehen,das ergibt später 
den etwas unregelmässigen Rand.Man kann die Fasern natürlich dort auch gerade 
abschneiden,- mir gefällt das "Zipfelige" aber besser.
Einige dünne Streifen in Grüntönen legt man wieder längs auf die naturweisse Wolle,
das sieht dann schon sehr "organisch" aus.
Nun schneidet man aus dem Vorfilz die Blüten aus,-ich kann das "frei-Hand",
-wer da unsicherer ist macht sich aus Pappe eine Schablone.
Die Blüten vorsichtig auf das Glas legen und direkt mit Seifenwasser einsprühen,
andrücken und etwas reiben.Nun muss der Filzprozess erfolgen,d.h.:
 "REIBEN-REIBEN-REIBEN!"
Man filzt die Wolle also direkt auf dem Glas.Dabei ist es wichtig,
anfangs eine Folie oder einen dünnen (Gardinen-) Stoff über die nassen
 Wollschichten zu legen,damit die Fasern nicht verrutschen.
Es ist etwas knifflig,direkt auf einem Glas zu filzen,man benötigt etwas 
Fingerspitzengefühl und ganz viel Geduld.Nach und nach festigt sich der Filz 
und die Wolle zieht sich zusammen.
Bei mir hat es ca. 45 Minuten gedauert,bis die Wollfasern sich zu einem 
zarten Filz verbunden haben.Am Rand habe ich die etwas zu langen Zipfel
 noch vorsichtig abgeschnitten,dann muss man die ganze Seife 
unter fließendem Wasser ausspülen.
Trocknen lassen - FERTIG!
Beim nächsten Mal mache ich mal Bilder zu den einzelnen Arbeitsschritten,
-das ist dann besser verständlich.
Ich hoffe aber,ihr könnt auch mit dieser Kurzfassung schon etwas anfangen!
Viel Spaß!

Freitag, 12. Oktober 2012

Wichteln und so....


Im Naturseifenforum nahm ich an einem
Erntedank-Wichteln teil....eine sehr nette Idee,wie ich fand.
Ich dachte dabei an schöne herbstliche Basteleien,
aber nicht so sehr an eingeweckte Ernteergebnisse....
mein Fehler!
Aber ich hab mich dann doch drangegeben
und einiges an Essbarem auf die Beine gestellt:
Pfirsichkompott,drei ungewöhnliche Marmeladen und
ein Kräuteröl mit Kräutern aus meinem Garten
dazu noch eingelegte Tomaten
mit Knoblauch,Kapern und Sardellen.
Immerhin....und das wo ich doch eigentlich
nicht so die "Einkocherin" bin.

Aber selbstverständlich gab es außer den 
kulinarischen Erntegrüßen auch etwas "Wolliges",-
ich wusste,dass mein Wichtelkind strickt!
Also färbte ich zwei Stränge Sockenwolle und legte
noch ein Knäul meiner "Handgesponnenen" ins Paket.


Nur beim Schmuck war ich etwas unsicher....
aber wie ich jetzt hörte,gefällt der auch ganz gut....Glück gehabt!
Die Postkarten ließ ich von eigenen Fotos drucken und das Filzlicht
sollte eine sommerliche Wiese darstellen.
Außerdem legte ich zwei Seifen,ein Badesalz und 
eine Fußcreme dazu.
 
Mein Paket öffnete ich kurz vorm Urlaub:

Aber seht selbst!
Ich freute mich über einige sehr schöne Seifen,
die edle Zutaten hatten und extra für mich gesiedet waren.
Dazu gab es zwei Gläser Marmelade,ein Fläschchen Chilli-Öl,
ein Kräutersalz und zwei Silikonformen.
Schade,dass nichts Selbstgebasteltes dabei war.
Schade,dass ich schon eine Rosenform besitze....
Irgendwie bekomme ich grundsätzlich weniger als ich verschickt habe,
aber vermutlich verschicke ich einfach zu viel.
Wichteln ist eben etwas Glückssache....
macht nix, ich mache trotzdem wieder mit!

Montag, 1. Oktober 2012

Ab in den Süden!


Am 14.10. bin ich wieder da!